Vernetztes Denken und Handeln ist für mich seit fast 40 Jahren eine Leitidee. Es hat sich in der Praxis bewährt, ob im Privatleben, in der Schule oder im Beruf. Nun hatte ich vor einigen Tagen ein spannendes Gespräch mit Georg Brandenburg vom Business Campus Ehrenhausen (BCE), dem trendigen Coworking Space in Klagenfurt. In diesem Gespräch ging es u.a.um das Thema Vernetzung. Wir haben dabei auch unsere eigene Vernetzung angesprochen, Verbesserungspotentiale identifiziert und unseren nächsten Schritt in der Zusammenarbeit festgelegt. Dabei haben wir als Sofortmaßnahme eine bessere und intensive Vernetzung im Bereich Social Media, insbesondere auf Facebook vereinbart.

Beim Verlassen des Business Campus Ehrenhausen (BCE) habe ich einen Selfie gemacht und gepostet, dass wir miteinander gesprochen haben, die Inhalte grob dargestellt und das Posting mit den Sätzen beendet:

Wir haben dann unseren nächsten gemeinsamen Schritt vereinbart und sind nun am Umsetzen. Mitmachen ist erwünscht!

Manchmal werden Postings in Sozialen Medien sehr ernst genommen und noch bevor ich wieder in meinem Büro in Klagenfurt-Viktring war, gab es erste Reaktionen auf Facebook und sogar einen interessierten Anrufer. „Was habt ihr vor?“ und „Was macht ihr da?“ waren die neugierigen Fragen. Dazu kamen aber im Sinne der Vernetzung auch sehr spannende Fragen, wie „Wie kann ich da mitmachen?“. Das ging sehr schnell und es ist sehr erfreulich, dass wir bereits mit einem Posting das Interesse an vernetztem Denken und Handeln wecken konnten. Die Idee hat somit ordentlich an Dynamik und Komplexität (Dynaxity) aufgenommen.

Impulsvortrag am Kärntner Wirtschaftskongress (KWK)

Vernetztes Denken und Handeln in Kärnten zu verbreiten braucht die richtige Plattform. Nun hatte ich eine Anfrage von Horst Kandutsch, am Kärntner Wirtschaftskongress (KWK), am Samstag, 29. Februar 2020 am Flughafen Klagenfurt, wieder einen Impulsvortrag zu halten. Als ich ihm nun das Thema „Vernetztes Denken und Handeln. Wie Sie sich als Kleinunternehmerin und Kleinunternehmer auf Facebook gut vernetzen können und so ihr Online-Marketing wirkungsvoll werden lassen.“ vorschlug, war er begeistert. „Genau sowas brauchen wir für die Kleinunternehmen und EPUs in Kärnten“, meinte er dazu.

Der Impulsvortrag ist dann eine logische Fortsetzung des Impulsvortrags vom 3. Kärntner Wirtschaftskongress, 2018 in Krumpendorf, wo Keynote Speaker Christian Pirker über das Thema „Vom Ich zum Wir. Wie Sie als EPU Ihre Kunden richtig ansprechen.“ gesprochen hat. Nachdem in diesem Impulsvortrag die Bewusstseinsbildung in Richtung Ich geklärt wurde, geht es nun im nächsten Schritt vom „Ich zum Wir“ und zwar in Richtung Kollegen, Partner und Kunden, eben der Vernetzung in Kärnten.

Vernetztes Denken und Handeln in Kärnten

Christian Pirker: Impulsvortrag „Vernetztes Denken und Handeln. Wie Sie sich als Kleinunternehmerin und Kleinunternehmer auf Facebook gut vernetzen können und so ihr Online-Marketing wirkungsvoll werden lassen.“

  • Wann? Samstag, 29. Februar 2020, um 11 Uhr!
  • Wo? 4. Kärntner Wirtschaftskongress (KWK) 2020 am Flughafen Klagenfurt

Für Besucher ist der Eintritt frei!

Im Impulsvortrag werde ich auf die großen Vordenker im Vernetzten Denken und Handeln eingehen, so etwa auf Frederic Vester (1925-2003), Hans Ulrich (1919-1997), Gilbert Probst und Peter Gomez. Ebenso werde ich auf die aktuellen Herausforderungen in der Kärntner Wirtschaft eingehen und zeigen, wie sich Vernetztes Denken und Handeln in Kärnten konkret umsetzen lässt.

Kommen Sie zum Kärntner Wirtschaftskongress (KWK) mit EPU-Messe am Flughafen Klagenfurt. Ich freue mich, Sie dort zu treffen und mit Ihnen über das Thema „Vernetztes Denken und Handeln“ zu sprechen!

Titelbild

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay