Deflation: Malik Lagebeurteilung 2013

Diese Frage hat sich mir in der letzten Woche gestellt, nachdem ich den aktuellen „Malik Letter 01/13“ gelesen habe. Prof. Fredmund Malik zeichnet darin in seiner „Lagebeurteilung 2013“ ein eher düsteres Bild, mit einem Deflations- und Depressionsszenario. Einen möglichen Ausweg sieht er in der „Großen Transformation21“, die er bisher in zahlreichen Publikationen, Vorträgen und Interviews dargestellt hat.

Große Transformation

In der „Großen Transformation21“ sieht Malik den einzigen aber wohl auch logischen Ausweg aus der Krise. Erfreulicher Weise spricht er bereits von den „Geburtswehen der Neuen Welt“ und dass die „Große Transformation21“  in „die Phase ihrer größten Dynamik“ kommt. Das würde ja einen echten Ausweg aus der Krise bedeuten.

Viele der Anzeichen die Malik in seiner Lagebeurteilung beschreibt sind nachvollziehbar, jedoch bleibt dennoch die Hoffnung, dass es nicht so schlimm kommt, wie das Szenario gezeichnet wird. Aus meiner Sicht ist es ganz entscheidend, dass Unternehmer und Manager, aber auch die Konsumenten die Ruhe bewahren und darauf vertrauen was gut ist. Ich sehe viele Unternehmen, mit einer erstklassigen Marktstellung, hervorragenden Mitarbeiten, vollen Auftragsbüchern und einer vorbildlichen Unternehmensentwicklung. Das hatten wir auch 2008 und dann hat die Massenpsychologie auch jene in die Krise gestürzt, die eigentlich keinen Grund dazu hatten. Davor möchte ich uns alle bewahren und somit gilt weiterhin der Grundsatz „Jammern verboten!“

Unternehmensberatung

Wenn ich unsere Unternehmensberatung ansehe, dann haben wir ebenso einen sehr guten Auftragsstand, relativ viele Neukunden und neue Projekte. Insbesondere in den Bereichen Unternehmensentwicklung, eLearning und eBusiness bzw. eCommerce ist die Nachfrage sehr hoch.

Ich werte die gute Auftragslage und den bestehenden Optimismus so, dass sich hier die Stärke der österreichischen Unternehmen widerspiegelt. Weiter werden spezielle Kompetenzen und Interessen angesprochen, die wir als Unternehmensberatung und Managementausbildungsunternehmen anbieten bzw. entwickeln können. Die Nachfrage kommt aus Österreich, Deutschland und der Schweiz, aber auch – und das freut mich ganz besonders – aus Kärnten.

Immer mehr Unternehmer und Manager wollen sich neu ausrichten bzw. versuchen Innovationen voranzutreiben und das könnte somit ein kleines Zeichen für die „Große Transformation21“ sein.  Im „Malik Letter-Forum“ diskutieren wir verschiedene Themen und eben auch die aktuelle Ausgabe. Ein verehrter Kollege in der Community und mein bevorzugter Diskussionspartner meinte, dass er nicht so optimistisch sei, was die „große Transformation21“ angehe. Das liege in der „Natur des Menschen“ und der Tatsache, dass wir „Nichts aus der Geschichte lernen“. Ich hoffe, dass wir ihm das Gegenteil beweisen werden!

Malik Letter

Allen meinen Lesern kann ich den „Malik Letter“ ebenso empfehlen, wie andere Publikationen von Prof. Fredmund Malik.

Seit 1993 bringt Prof. Malik in seinem Malik Letter (ehemals „m.o.m.®-Letter“) das Aktuellste zur Wirtschaftslage und Kernthemen des Managements auf den Punkt – kritisch gegen Management-Moden und für die richtigen Lösungen. Jeden Monat das entscheidende Wissen für Durchblick und Funktionieren in der Komplexitäts­ge­sell­schaft.

Malik Letter