Ich wurde von Susanne Dengg auf ein interessantes MOOC-Projekt mit dem Namen „iMooX“ in Graz hingewiesen und eingeladen. Ich habe mich bei ihr für den Hinweis bedankt und bin der Einladung sehr gerne gefolgt.

MOOC steht für „Massive Open Online Course“ und das ist an sich ein sehr interessanter Ansatz im Bereich des eLearnings.

Das „iMooX“-Projekt in Graz

In der Selbstdarstellung zum „iMooX“-Projekt steht zu lesen:

„Entwicklung einer Bildungsplattform und Bereitstellung von kostenlos zugänglichen Kursen mit multimedialen Inhalten für eine möglichst breite Bevölkerungsschicht“ ist ein gemeinsames Projekt der Technischen Universität Graz und der Universität Graz. Im Zeitraum von Oktober 2013 bis Februar 2015 entstehen hier:

  • eine zentrale MOOC-Plattform, die allen Lehrenden offen steht, die MOOCs in Form von freien Bildungsressourcen anbieten möchten
  • mindestens vier, kostenlos zugängliche Kurse, die überwiegend einen möglichst breiten Kreis an Teilnehmerinnen und Teilnehmern ansprechen
  • ein methodisch-didaktisches Konzept zur Erstellung von MOOCs und
  • eine Analyse zu MOOC-Geschäftsmodellen

Das Projekt wird vom Zukunftsfonds Steiermark gefördert.

Die ersten zwei Wochen

Nun bin ich seit zwei Wochen in diesem Projekt aktiv und versuche mich fachlich einzubringen, zu beobachten und zu lernen. Bisher konnte ich folgenden Eindruck gewinnen:

  • Die Plattform ist im Grunde sehr übersichtlich.
  • Der erste Kurs „Lernen im Netz. Vom Möglichen und Machbaren des Online Lernens“ klingt sehr interessant.
  • Der Content erscheint allerdings ein wenig zusammengewürfelt und gleicht mehr einer Linksammlung.
  • Das Forum ist leider nicht am Stand der Zeit.
  • Es gibt ein Quiz zur Leistungsüberprüfung. Einige der gestellten Fragen entsprechen nicht dem Niveau, das ich von anderen eLearning-Projekten, insbesondere aus unserem Haus kenne.
  • Es ist bisher nicht gelungen die Online Community wirklich zu aktivieren.

Es gibt in diesem Projekt einige interessante Ansätze und es ist erfreulich, dass es eine solche Initiative gibt. Herzlichen Dank an die Technische Universität Graz und Universität Graz sowie das Land Steiermark. Persönlich habe ich auch schon ein paar interessante Teilnehmer und interessante Beiträge gelesen. Ich freue mich auf die nächsten Wochen. Ich hoffe, dass es noch etwas mehr in Richtung Erfahrungsorientiertes Lernen (EOL) geht.

Hedwig Seipel hat angeregt, dass wir zur besseren Verlinkung und Sammlung der verschiedenen Beiträge das Hashtag #iMooX verwenden. Das mache ich sehr gerne! Zugleich möchte ich auf ihren sehr lesenswerten Blog verweisen, wo sie auch einen Blogroll zum Thema #iMooX eingerichtet hat. http://seipel-elearning.blogspot.de/

Weitere Blogbeiträge zum Thema

Lerntheorien und eLearning

Selbstorganisation und Eigendynamik im eLearning

Kann Tutoring die Qualität von eLearning verbessern?

Metalernen bzw. Deutero-Learning – von der Lernenden Organisation bis zum MOOC

eLearning in Kärnten

eLearning Wissen und Kompetenz aus Klagenfurt für Serbien

 Webinare aus Kärnten

eLearning in der Pflege

Hayek, Wissensteilung und Wissensmanagement

Zurück aus Courrière

Wie SMART ist das Projekt?